QuickCheck: Biomasse

Beantworten Sie die nachfolgenden Fragen und finden Sie heraus, ob Ihre Technologie auf dem neusten Stand der Technik und prinzipiell förderfähig ist. Bitte legen Sie das Angebot Ihres Handwerksbetriebs, oder das Produktdatenblatt zu Ihrer Biomasseheizung bereit. Das Ergebnis dieses Tests ist eine erste Indikation und keine Förderzusage, alle Angaben sind ohne Gewähr.
Was ist eine Anlage nach 1. BImSchV? Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen - 1. BImSchV): http://www.gesetze-im-internet.de/bimschv_1_2010/index.html. Bitte beachten Sie: Die meisten Anlagen im industriellen oder gewerblichen Kontext sind Anlagen nach 1. BImSchV.
Informationen zu Modul 2, BAFA: https://www.kfw.de/PDF/Download-Center/F%C3%B6rderprogramme-(Inlandsf%C3%B6rderung)/PDF-Dokumente/6000004390_M_295_Anlage_TMA_Modul2.pdf
Bitte prüfen Sie Ihre Auswahl: Die Wahrscheinlichkeit einer Förderung dürfte gering sein.
Den Mindestwirkungsgrad errechnen Sie bzw. Ihr Berater nach ηmin = 94 − 0,065 ∙ (TAbgas − 55). ηmin = minimaler Wirkungsgrad für Förderfähigkeit in %. TAbgas = Abgastemperatur der Biomasseanlage bei vorgesehenem Anwendungszweck in °C. Weitere Infos finden Sie hier: https://www.kfw.de/PDF/Download-Center/F%C3%B6rderprogramme-(Inlandsf%C3%B6rderung)/PDF-Dokumente/6000004390_M_295_Anlage_TMA_
Hervorragend, Ihre Biomasseanlage ist effizient und entspricht dem Stand der Technik. Ein Antrag auf Fördermittel sollte eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit haben.
Bitte prüfen Sie, ob Sie die Abgastemperatur durch Abwärmentzung reduzieren können. Die Wahrscheinlichkeit Fördermittel zu erhalten, dürfte gering sein.
Biomassekessel sollten aufgrund ihrer Bauweise bereits für geringe Emissionswerte sorgen. Auch Sie als Nutzer müssen durch die Auswahl geeigneter Brennstoffe mit der vom Hersteller zugelassenen Restfeuchte und den Feinpartikeln für einen sauberen Brand beitragen! Weitere Infos für Sie zu § 3 Abs. 1 Nr. 8 der 1. BImSchV: https://www.gesetze-im-internet.de/bimschv_1_2010/__3.html
Bitte prüfen Sie Ihre Auswahl: Die Wahrscheinlichkeit einer Förderung dürfte gering sein.
Bitte prüfen Sie, ob Sie ein Fabrikat mit einem besseren Wirkungsgrad finden können. Die Wahrscheinlichkeit Fördermittel zu erhalten, dürfte gering sein.
Bitte prüfen Sie, ob Sie ein Fabrikat mit einem besseren Wirkungsgrad finden können. Die Wahrscheinlichkeit Fördermittel zu erhalten, dürfte gering sein.
Pufferspeicher tragen dazu bei, das An- und Ausschalten des Kessels und damit die Abnutzung des Kessels aber auch unnötige Emissionen zu vermeiden. Allerdings müssen die Speicher eine gewisse Mindestgröße je Kilowatt (kW) Wärmeleistung ihres Kessels haben, um diesen Effekt zu erzielen.
Bitte achten Sie darauf, dass der Pufferspeicher Ihrer Biomasseanlage bei einem Hackschnitzelkessel > 30 Liter/kW oder bei einem Scheitholzvergaserkessel > 55 Liter/kW beträgt. Neben unnötigen Emissionen, hohem Verschleiß und hohen Betriebskosten dürfte die Wahrscheinlichkeit, Fördermittel zu erhalten, ansonsten eher gering sein.
Hervorragend, Ihre Biomasseanlage ist hocheffizient und entspricht dem neuesten Stand der Technik. Ein Antrag auf Fördermittel sollte eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit haben.
Bitte achten Sie darauf, dass ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage durchgeführt wurde.
Abgaskondensation mit biogenen Brennstoffen kann bei falscher Materialwahl erhebliche Korosionsrisiken mit sich bringen. Informieren Sie sich bei Ihrem Hersteller, ob die Materialwahl zu Ihren Brennstoffen passt.
Hervorragend, Ihre Biomasseanlage ist hocheffizient und entspricht dem neuesten Stand der Technik. Ein Antrag auf Fördermittel sollte eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit haben.
Wollen Sie Ihr Prüfergebnis des QuickCheck als PDF erhalten?
(Diesen Nachweis können Sie Ihrer Finanzierungsanfrage beifügen)
 Prüfergebnis als PDF speichern

Kostenlos Finanzierung anfragen!